Am Freitag weiß-blau in Erbach: Besuch mit der bayerischen Staatsministerin für Europa und regionale Angelegenheiten bei der CDU Erbach

Am Freitag weiß-blau in Erbach: Besuch mit der bayerischen Staatsministerin für Europa und regionale Angelegenheiten bei der CDU Erbach

Gemeinsam mit der Erbacher CDU um Hans Seemann und Irene Paal durfte ich am Freitag einen sehr gern gesehenen Gast in Erbach begrüßen: die bayerische Staatsministerin für Europa und regionale Angelegenheiten und Neu-Ulmer Landtagsabgeordnete Dr. Beate Merk.

Mehr als 25 Gäste, unter ihnen Kreisrat Freiherr Constantin von Ulm-Erbach, waren zum Unternehmerfrühstück ins Erbacher Traditionslokal Trüffel gekommen und diskutierten mit uns politische Fragen von der regionalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit an Donau und Iller bis zur Flüchtlingsfrage und TTIP. (Zum Pressebericht)

Die Farbe Weiß überwog dann auf dem Erbacher Wochenmarkt, wo wir gemeinsam mit Frau Merk weiße Rosen eines Erbacher Blumengeschäftes verteilten und mit den Erbacher Marktbesuchern ins Gespräch kamen. Schule, Wirtschaft, der Status der Inneren Sicherheit und Flüchtlinge und ihre Unterbringung in unseren Gemeinden bestimmten die Gespräche aber auch viel Interesse an unserem Gast aus Bayern.

Die freundliche und warme Aufnahme im Haarstudio Sayal bei Kaffee und Kuchen hatten wir uns nach den niedrigen Außentemperaturen ehrlich verdient. CDU-Vorstandsmitglied Nejdet Sayal hatte seinen Friseursalon kurzerhand in einen politischen Salon mit Staatsministerin Beate Merk umfunktioniert und Parteifreunde und engagierte Bürger eingeladen, wo wir von gelungener Integration, Anliegen des Erbacher Flüchtlings-Helferkreises bis zur Qualitätsausbildungen im Handwerk Politik ganz nah und praktisch ansprachen. Damit ging ein ebenso informativer wie lebendiger politischer Vormittag und Mittag in Erbach zu Ende, der aufs Neue zeigte wie gut die gemeinsame politische Arbeit an Donau und Iller funktioniert. Diese funktionierende Südschiene in unserer Region wird auch zwischen Stuttgart und München wieder dringend benötigt – ganz besonders im Bundesrat vom Länderfinanzausgleich bis zum Asylpaket 2. Auch darüber wird am 13. März abgestimmt.

Vielen Dank an Beate Merk, dass sie sich so viel Zeit für meine Unterstützung in Erbach genommen hat!