• Home
  • Warteschlangen vor dem Ulmer Impfzentrum gehen nicht!

Warteschlangen vor dem Ulmer Impfzentrum gehen nicht!

26. Januar 2021

Pressemitteilung vom 23.01.2021: Thomas Kienle fordert besseres Einlassmanagement.

Obwohl die Impfwilligen gebeten werden, zeitgenau zu ihrem Impftermin erst 10 Minuten vorher zum Einlass zu kommen, bilden sich aus nachvollziehbaren Gründen Warteschlangen vor allem von Senioren auch mit Rollstuhl oder Rollatoren vor dem Ulmer Impfzentrum.

 

Senioren, die zu früh zum Impftermin erscheinen, so der Chef der CDU-Stadtratsfraktion und Landtagskandidat der CDU für den Wahlkreis Ulm müssen im Freien bei Schnee und Regen vor dem Einlasstor ausharren.

 

Wir bitten um Bereitstellung ausreichender Pavillons, die zumindest Wetterschutz beim Warten bieten. Dies wird besonders dringlich, wenn am morgigen Freitag zusätzlich das Kommunale Impfzentrum (KIZ) eröffnet wird und dann bis zu 2000 Personen täglich geimpft werden können, vorausgesetzt der Impfstoff trifft rechtzeitig ein.

 

Ein verbessertes Einlassmanagement, das auch wenigstens einen vor den Niederschlägen geschützten Wartebereich ausweist, ist dann dringlich, um Drängeleien und Verstöße der Abstandsregeln zu vermeiden, bittet Thomas Kienle um Ergänzung.

 

Ein erfolgreicher Baustein hierzu ist auch der von der Stadt angekündigte Shuttle Service zwischen Haltestelle Messe und dem Einlass zu den Hallen. Hier sollte das Land eine (Teil-) Kostenausgleichung prüfen und übernehmen.