Baden-Württemberg sicherer machen

Baden-Württemberg sicherer machen

Die innere Sicherheit vom Schutz der eigenen Wohnung / des eigenen Hauses bis zum öffentlichen Raum beschäftigt und bewegt die Bürger. Sie ist eine der wichtigsten Aufgaben des Staates und in Deutschland vorwiegend in der Hand der Länder. Die Bürger sind verunsichert, ihre gefühlte Sicherheit spiegelt oft die Realität nicht wieder und zeugt von einem schwindenden Vertrauen in die Fähigkeit der Politik, diese Sicherheit zu gewährleisten.

Wie sicher leben die Menschen in Baden-Württemberg und wie leistungsfähig ist unsere Polizei? Darüber habe ich Dienstag zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Blenke aus Calw in einer mehr als vollbesetzten Veranstaltung der Ulmer CDU im Ratskeller gesprochen.

Alle Teilnehmer waren sehr beeindruckt von Thomas Blenke, dem innenpolitischen Sprecher der CDU Landtagsfraktion:

Sein flammendes Plädoyer für den Polizeiberuf und unsere Polizei, seine fundierte Kritik an der Polizeireform, die unsere leistungsfähige Polizei ohne Not in eine Schieflage gebracht hat und viel über Jahre gesammeltes Fachwissen durch die Umstrukturierung ausgelöscht hat, aber auch seine Vorschläge zu einer umsetzbaren Korrektur haben davon überzeugt, dass in Baden Württemberg die innere Sicherheit und Polizei bei der CDU viel besser aufgehoben ist als bei Grün-Rot.

1500 neue Polizeistellen in den kommenden Jahren und die Reaktivierung des sofort verfügbaren 2000 Personen umfassenden freiwilligen Polizeidienstes, der von Grün-Rot aus ideologischen Gründen kaltgestellt wurde, werden die Präsenz der Polizei im öffentlichen Raum spürbar erhöhen. Korrekturen am Zuschnitt der Polizeipräsidien werden die Leistungsfähigkeit der Polizeifachdienste wieder erhöhen.

Thomas Kienle